© 2009 evaluamus GmbH, info@pr-evaluation.de
Home
    Medienresonanzanalyse  
 
Profil
Drei-Säulen-Prinzip
Unsere Philosophie
Leistungen
Team
     
    EXPERTISE
    Strategische PR-Evaluation
PR-Evaluationsmodell
PR-Evaluationsplan
Performance-Analyse
Krisenevaluation
Evaluationsinstrumente
Aktuelle Aufsätze
Termine
Literatur
     
    EVALUATION A-Z
    Beratung
Fachliteratur
Medienresonanzanalyse
    Informationen
    Kosten
    Beispielanalyse
Software
Schulung
Vorträge
Wettbewerbsanalysen
     
    Download
Kontakt
Impressum
Home
     
    nach oben
   

 

 

 

 

 

Das Paradeinstrument



Die Medienresonanzanalyse (MRA) stellt in der PR-Praxis das gängigste standardisierte Evaluationsinstrument dar. Sie ermöglicht die direkte Kontrolle des Effekts Ihrer Presseveranstaltung. Die Medienresonanzanalyse bietet eine Vielzahl von Informationen auf der Basis der Analyse der veröffentlichten Medienberichte. Sie ist einfach und schnell zu konzipieren und durchzuführen. Bereits ca. vier bis sechs Wochen nach einer Presseveranstaltung stehen die Medienbeiträge vollständig zur Analyse zur Verfügung. Die quantitative Erfassung bietet Vergleichsmaßstäbe für zukünftige Presseveranstaltungen. Die inhaltsbezogene Auswertung des Medienmaterials liefert Aufschluss über den Erfolg oder Misserfolg der kommunizierten Botschaften.

PR-Managementebene

 

Planung einer Pressekonferenz (PK)

Durchführung der PK

Kontrolle
der PK

   

Nachrichtenwert, Zielgruppen festlegen, Zeit,Ort, Ablauf kontrollieren

Ablaufprotokoll Teilnehmerzahl Zufriedenheit der Journalisten

Medien- resonanz-
analyse


 

PR-Evaluationsebene


Funktionen und Einsatzgebiete

Die Medienresonanzanalyse kann sowohl intern als auch extern als Informationsinstrument genutzt werden: Intern dient sie u.a. als Kontrollinstrument für die Presseabteilung. Auf der Basis standardisierter Erfahrungswerte können zukünftige PR-Programme optimiert werden. Der objektive Nachweis der Effektivität der PR-Arbeit bietet eine Argumentationshilfe bei Budgetverhandlungen mit der Geschäftsführung.

Extern erfüllt die Medienresonanzanalyse weitere Funktionen: Sie kann als Frühwarnsystem kritische Themen aufzeigen. Gegenüber Partnerfirmen ist sie ein Beleg der eigenen Arbeit. Im vergleichenden Einsatz liefert sie Kennzahlen für ein externes Benchmarking. Gegenüber Journalisten ist sie ein Beweis für das ehrliche Interesse an ihrer Meinung.

Ob als Situationsanalyse oder PR-Kontrollinstrument – die Medienresonanzanalyse ist ein praktikables, direkt einsetzbares Informationsinstrument für Organisationen und Unternehmen.

Eine Medienresonanzanalyse …

  • stellt das Bild Ihres Unternehmens in den Medien dar
  • dokumentiert die Effektivität Ihrer Pressearbeit
  • zeigt langfristige Tendenzen der Medienberichterstattung auf
  • bietet eine objektive Basis für Ihre PR-Strategie
  • ermöglicht eine Argumentationshilfe bei Budgetverhandlungen
  • nützt als internes Informationsinstrument der innerbetrieblichen Kommunikation

weiter    nach oben